Berichte Jugendfeuerwehr

06.06.2022

Ausflug der Kindergruppe zum Alternativen Bärenpark Schwarzwald

Am Samstag, den 28. Mai, traf sich die Kindergruppe der Jugendfeuerwehr Bühlertal, um gemeinsam in den “Alternativen Wolf- und Bärenpark Schwarzwald” nach Bad Rippoldsau-Schapbach zu fahren. Bei strahlendem Sonnenschein und sehr angenehmen Temperaturen konnten 19 Kinder und ihre Betreuer den Ausflug zu den Bären beginnen. Dort angekommen, wurden die Ausflügler von zwei Rangerinnen in Empfang genommen. Aufgeteilt in zwei Gruppen ging es sofort los. Unsere Expertinnen baten uns im Park leise und aufmerksam zu sein. Bekanntlich sind die Tiere eher scheu. Direkt zu Beginn der Führung konnten die Kinder schon den ersten Bären sichten. Die Bärendame Daria, sehr ruhig und gelassen, nahm alle einfach in ihren Bann.

https://regio-portal.duerrschnabel.com/vds/cms_e-abo.nsf/api/articleimages/20220606103831-8994.jpg

Und tatsächlich konnten die Kinder alle sieben im Park lebenden Bären sehen. Die Rangerinnen erklärten sehr informativ und kindgerecht die Herkunft und Geschichte des jeweiligen Bären, teilweise auch aus eigener Erfahrung, die sie bei den Befreiungen gesammelt haben. Während der Führung wurde das “Wolf-Hütehund”-Spiel gespielt. Das hat allen sehr viel Spaß gemacht.
Anschließend ging es auf die Suche nach Wölfen und Luchsen. Erst am Ende der Führung konnten ein paar Wölfe entdeckt werden und sogar die Luchse kamen aus ihren Verstecken. Auch dieses Mal gab es wieder viel über die Geschichte, Eigenarten und den Charakter jedes Tieres zu erfahren.

https://regio-portal.duerrschnabel.com/vds/cms_e-abo.nsf/api/articleimages/20220606103854-5535.jpg

Nach einer längeren Pause auf dem Abenteuerspielplatz neigte sich der Ausflug schon wieder dem Ende zu. Es war ein sehr schöner und erlebnisreicher Tag mit großartigen Informationen über das Tierschutzprojekt.

Ist ihr Kind zwischen 6-17 Jahren und hat Interesse an der Jugendfeuerwehr, besteht die Möglichkeit bei uns vorbei zuschauen. Weitere Informationen unter: 0152/31093566.


05.12.2021

Die Jugendfeuerwehr Bühlertal im Podcast BGV “meine Family”

Der Badische Gemeinde-Versicherungs-Verband (BGV) beschäftigt sich in seinem Podcacst “meine Family” mit verschiedenen Themen rund um das Thema Familienleben.
In der aktuellen Dezember-Ausgabe dreht sich alles um die Jugend- und Nachwuchsarbeit im Ehrenamt und so durfte unsere Jugendfeuerwehr der Podcast-Moderatorin Steffi einen Einblick in das Feuerwehrleben geben sowie ihre brennendsten Fragen beantworten.

Ihr seid gespannt? Dann hört rein: Episode Ehrenamt Jugendfeuerwehr

Ehrenamt Jugendfeuerwehr
Quelle: BGV Familiy

Vielen Dank dem gesamten Podcast-Team für diesen erlebnisreichen Übungsabend. Es war ein riesen Spaß 🙂


30.09.2021

Jugendarbeit der Feuerwehr Bühlertal zahlt sich aus

Allerorts hört man Klagen über einen Mitgliederschwund bei den Feuerwehren. So fehlen die Quereinsteiger, aber auch der Nachwuchs aus den Jugendabteilungen kann oft das altersbedingte Ausscheiden nicht kompensieren. Die Feuerwehren und deren Verbände arbeiten aktuell massiv an der Mitgliederwerbung und an einer Umkehr des Trends. Auch der BGV hat das Risiko erkannt und unterstützt die Hilfsorganisationen mit Preisgeldern für die Jugendarbeit und fördert so dieses Engagement.
In Bühlertal nimmt man sich bereits seit längerem dieses Themas mit einer für die Heranwachsenden begeisternden Jugendarbeit an. Seit 2012 hat sich auch eine Kinderfeuerwehr etabliert, um hier schon frühzeitig die Weichen zu stellen. Das Ziel war und ist Kinder und Jugendliche an die Feuerwehr und im Speziellen an die Einsatzabteilung heranzuführen. Der Feuerwehrnachwuchs erlernt spielerisch die Aufgaben des Feuerwehrdienstes, so dass die Hürden beim Umstieg zu den Aktiven niedrig sind. Entscheidende Merkmale einer guten und erfolgreichen Jugendarbeit in der Feuerwehr ist die Gleichberechtigung von Jungen und Mädchen, die Inklusion von Kindern und Jugendliche mit Handicap sowie die Integration spielen in Bühlertal eine wichtige Rolle. Kommandant Jan Förstera ist stolz darauf, trotz der sozialen Einschränkungen durch Corona, mit vielen interessanten Online-Angeboten die Kinder und Jugendlichen bei der Stange gehalten zu haben.
Die Gesamtheit dieses Porträts der Bühlertäler Jugend- und Kinderfeuerwehrarbeit hat auch die Juroren des BGV überzeugt und einen Jurypreis in Höhe von EUR 2.000 der Feuerwehr übergeben. Das Geld wird in einen weiteren Ausbau der Jugendarbeit fließen und fördert die Attraktivität der Kinder- und Jugendfeuerwehr im Bereich der Freizeitgestaltung, um die Errungenschaften auszubauen, so Förstera. Dass sich das Ganze auszahlt erkennt man daran, dass nach einer Durststrecke derzeit wieder vier Jugendliche an die Einsatzabteilung übergeben werden und weitere stehen in den Startlöchern.


26.07.2021

Sommerabschluss auf dem Engelsfelsen

Die Kindergruppe der Jugendfeuerwehr Bühlertal traf sich am Samstag zum letzten Übungsdienst vor den Sommerferien. Dank des schönen Wetters konnten wir wie geplant unsere Wanderung über den Engelssteig zur Emil-Kern Hütte in Angriff nehmen. Voller Begeisterung machten sich 20 Kinder und 7 Betreuer auf den Weg die fantastischen Weinberglagen zu erkunden. Ameisen wanderten in Lupenbecher, die Schwimmbad-Baustelle wurde von oben bewundert, die Ziegen fasziniert beobachtet und natürlich Stöcke gesammelt. Manch Kind hatte sogar sein Fernglas dabei, um in die Ferne zu schauen. Nach dem steilen Aufstieg wurden wir dann an der Emil-Kern Hütte mit einer tollen Aussicht, Getränken und gegrillten Würsten belohnt. Es war ein sehr toller Abschlusstag, der den FireKids sichtlich sehr viel Spaß gemacht hat.

An dieser Stelle möchten wir uns noch bei Herrn Keller von der AWG bedanken, der uns ganz spontan einen kurzen Vortrag über den Granit gegeben hat. Und nicht zu vergessen bei der Metzgerei Knopf für die Wurstspende. Vielen lieben Dank dafür!

Für interessierte Kinder von 5-9 Jahren besteht nach den Sommerferien wieder die Möglichkeit bei uns vorbeizuschauen. Informationen erhaltet ihr unter 0152/31093566.


02.04.2021

Osterhase unterwegs

Der Osterhase hat unsere Kinder und die Jugend besucht und viele strahlende Gesichter als Dank gesehen😊🐇🐰🐇
Für die Jugendlichen gab es eine süße Schokoladenmischung.
Für unsere Jüngsten ein Osterkörbchen. In diesem hat unser Hasi eine kleine Knotenbox mit Seil und Anleitung versteckt. Viel Spaß beim Üben damit! Natürlich sind ein Schokohase und bunte Ostereier auch mit dabei. Besonders freut es den Hasi eine Samentüte für eine Wildblumenwiese je Kind vom “Naturpark Schwarzwald” gespendet bekommen zu haben.
Hierfür nochmals vielen lieben Dank!


29.10.2020

Jugendfeuerwehr Bühlertal freut sich über Spende

Wie wichtig das Pflegen sozialer Kontakte ist, merken wir gerade in den Zeiten, in denen es uns aus besonderen Gründen nicht möglich ist sich persönlich zu treffen, um gemeinsam etwas zu erleben.

COVID-19 führt uns unumgänglich zu tiefen Einschnitten in der Jugendarbeit der Feuerwehren.
Seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland im März 2020 sind die Aktivitäten der Kinder- und Jugendgruppen unterbrochen bzw. ausgesetzt worden. An gemeinsame Ausflüge oder gar Zeltlager ist in der momentanen Situation kaum zu denken.

Dennoch gilt es gerade in dieser Zeit Optimismus zu verbreiten und so darf sich die Jugendfeuerwehr Bühlertal über eine großzügige Spende freuen.
Das mittlerweile in die Jahre gekommene Jugendfeuerwehrzelt konnte durch eine Spende der Grossmann Stiftung ersetzt werden und so sehnen sich die Kinder- und Jugendlichen wieder besseren Zeiten mit gemeinsamen Unternehmungen entgegen. Denn das nächste Zeltlager kommt bestimmt.

Für die Kindergruppe überreichte Mila Grossmann im Namen der Stiftung zusätzlich bedruckte Warnwesten, damit die Kleinsten in der Feuerwehr Bühlertal einheitlich gekleidet und immer sicher im Straßenverkehr unterwegs sind.
Das Betreuerteam der Jugendfeuerwehr Bühlertal bedankte sich herzlich für diese nicht alltägliche Spende und Frau Grossmann freut sich über die Möglichkeit die Jugendfeuerwehr Bühlertal in ihrer Jugendarbeit unterstützen zu können. Projekte für und mit Kindern sind für sie eine Herzensangelegenheit.


08.02.2020

Unsere Kindergruppe in Aktion

Heute haben wir mit unserer Kindergruppe ein Insektenhotel gebaut. Die Form eines Feuerwehrfahrzeug hat uns hierfür besonders gut gefallen.
Mit viel Eifer machten sich die Kinder daran Holz zu schleifen, Bambus zu entgraten, Löcher in Holz zu bohren und Schrauben ins Holz zu drehen.
Spannend war dann die Befüllung des Insektenhotels mit den entsprechenden Materialien.
Nun ist es vollbracht und unsere “Insektenfeuerwehr” wurde auf der kleinen Insektenwiese vor der Feuerwehr aufgestellt.
An der Stelle wollen wir uns bei den anonymen Spendern für das zur Verfügung gestellte Material bedanken.


29.10.2019

Jugendgruppenleiter-Lehrgang Teil II in Bühlertal

Am vergangenen Wochenende fand im Feuerwehrhaus Bühlertal der abschließende Teil des Jugendgruppenleiter-Lehrgangs 2019 statt.
Die Ausbilder der Kreisjugendfeuerwehr Rastatt durften gemeinsam mit Kreisbrandmeister Heiko Schäfer sowie Kreisjugendfeuerwehrwart Maik Ruggiero den über 20 Teilnehmern aus dem Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden zum erfolgreichen Lehrgangsabschluss gratulieren.
Auch die Feuerwehr Bühlertal darf sich über einen weiteren ausgebildeten Jugendgruppenleiter in ihren Reihen freuen.
Allen neu ausgebildeten Jugendgruppenleiter*innen herzlichen Glückwunsch und eine erfolgreiche Jugendarbeit.

Weitere Informationen und Fotos finden Sie auf der Facebook-Präsenz der Freiwilligen Feuerwehr Bühl:

https://www.facebook.com/FeuerwehrBuehl/posts/1634205450048554

24.10.2019

Jugendfeuerwehr Bühlertal auf „Orientierungssuche“ in Durmersheim

Am Samstag, den 19.10.2019, fand in Durmersheim der Orientierungslauf der Kreisjugendfeuerwehr Rastatt statt.
Mit 7 Jugendlichen und 3 Betreuern machten wir uns um kurz vor 09:00 Uhr auf einen ca. 6,5 km langen Parcours. Das mit Regen vorhergesagte Wetter hatte ein Einsehen mit uns, sodass wir ohne einen größeren Tropfen vom Himmel unsere „Schnitzeljagd“ starten konnten.
Die Wanderung führte uns vom Gerätehaus aus durch die Straßen von Durmersheim, über Feld- und Waldwege bis nach Würmersheim.
Entlang der Strecke galt es ein gutes Auge für die im Fragebogen gesuchten Gegenstände und Aufschriften zu haben. So sollten z.B. besondere Wahrzeichen oder Figuren von Schutzpatronen ausfindig gemacht und deren Namen bzw. Bedeutung notiert werden. Aber auch geschichtliche und ortsgebundene Fragen galt es zu lösen.
Zusätzlich wurde an mehreren Kontrollpunkten das Geschick und Können der Jugendlichen auf die Probe gestellt. Hierbei galt es verschiedene Aufgaben zu meistern. So mussten beispielsweise Sandsäcke auf ein Gewicht von 6,6 kg gefüllt werden, nur durch Gefühl und Augenmaß. An einer anderen Station musste ein Ball durch ein auf einer Palette aufgebautes Labyrinth gesteuert werden. Hierbei durfte die Palette nur durch die über ein Leitergestell geführten Seile bewegt werden. An den einzelnen Stationen bot sich zudem die Gelegenheit die Kräfte aufzufrischen und die teilweise müden Beine hochzulegen.

Nach ca. viereinhalb Stunden Fußmarsch erreichten wir den Start/Ziel-Punkt, das Feuergerätehaus Durmersheim. Nach dem stärkenden Mittagessen ging es zur Siegerehrung. Alle 16 teilnehmenden Gruppen erhielten Urkunden, die besten drei Pokale.
Leider konnten wir keinen der vorderen Plätze belegen und dennoch hatten wir jede Menge Spaß, wieder einiges dazugelernt und sind angefuchst unser Ergebnis beim nächsten Mal zu verbessern.

Unser Glückwunsch geht an die Siegergruppe aus Rheinmünster sowie an die Jugendgruppen aus Weisenbach und Muggensturm für den zweiten bzw. dritten Platz. Ein herzliches Dankeschön an die Kreisjugendleitung sowie die Feuerwehr Durmersheim für die Organisation und Ausrichtung des diesjährigen Orientierungslaufs.


25.08.2019

Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2019 – Erlebnisreiche Ferienwoche in Bühl

Die Sommerferien starteten für viele Jugendliche unserer Jugendfeuerwehr mit dem Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Rastatt. Vom 27.07. – 03.08. schlugen wir gemeinsam mit 22 weiteren Jugendfeuerwehren unseres Landkreises die Zelte auf dem Gelände der Gewerbeschule Bühl auf. Unter den rund 300 Teilnehmern war die Jugendfeuerwehr Bühlertal mit 23 Jugendlichen und 6 Betreuern vertreten.
Nachdem im Vorfeld alle benötigten Dinge für das Zeltlager gerichtet worden waren, trafen wir uns am letzten Julisamstag, um unseren GW-T und den MTW zu beladen und uns auf den Weg nach Bühl zu machen. Dort angekommen, hieß es erst einmal die Fahrzeuge wieder zu entladen und anschließend die Zelte und Pavillons aufzubauen, bevor wir uns mit Feldbetten oder Liegen „häuslich“ einrichten konnten.
Kaum waren die Schlafplätze aufgeteilt und eingerichtet, nahm der ein oder andere die Möglichkeit eines kurzen Erholungsschläfchens sofort wahr. Schließlich mussten ja gleich zwei Zelte aufgebaut werden: „Das ist sooo anstrengend…“
Noch etwas erschöpft, aber bereits gespannt auf die anstehenden Aktivitäten, nahmen wir an der offiziellen Lagereröffnung teil. Einheitlich mit einem neuen Lager-T-Shirt ausgestattet, trafen sich alle Zeltlagerteilnehmer um 17 Uhr am vorbereiteten Lagerfeuer. Kreisjugendwart Maik Ruggiero begrüßte hier alle Jugendlichen und Betreuer und entfachte zusammen mit Bühls Oberbürgermeister Hubert Schnurr, Kreisbrandmeister Heiko Schäfer sowie Bühls Kommandant Günter Dussmann das Lagerfeuer. Sieben spannende Tage warteten nun auf uns, denn das Zeltlagerprogramm hatte so einiges zu bieten. Wir durften uns freuen auf,

  • eine Stadtrallye:
    Auf der 6 km langen Strecke durch Bühl galt es verschiedene Rätsel zu lösen und die korrekte Strecke zu finden. Natürlich wurde bei sommerlichen Temperaturen auch der Weg zu einer Eisdiele nicht verschmäht.
  • eine Lagerolympiade:
    In selbst gewählten und mit Jugendfeuerwehrangehörigen aus Ötigheim gemischten Teams stellten wir uns den verschiedenen Aufgaben. Egal, ob Minigolf, gemeinsamer Skilauf oder Stiefelweitwurf, wir machten überall eine gute Figur und durften uns über tolle Ergebnisse freuen.
  • eine Nachtwanderung:
    Ohne Beleuchtung über Feldwege und durch verschlafene Straßen Oberweiers schlottern so manchem doch ein wenig die Knie. Die anschließend leckere heiße Schoko und Brezel dazu ließ die schaurigen Erlebnisse schnell vergessen.
  • eine Kanufahrt:
    Mit der Fähre setzten wir von Greffern auf die französische Seite nach Drusenheim über, dem Startpunkt der allseits beliebten Kanutour. Nach kurzer Einweisung und Organisation, wer mit wem sprichwörtlich in einem Boot sitzt, konnte die Paddelfahrt auf der Moder beginnen. So ganz trocken blieb natürlich niemand.
  • eine Geocaching-Tour:
    Mit GPS-Trackern ausgestattet mussten definierte Koordinaten im Waldhägenich angelaufen und die in den „Schätzen“ gefundenen Aufgaben und Rätsel gelöst werden. Manch Aufgabe brachte die teilweise müden Köpfe stärker zum Grübeln.
  • einen Bunten Abend:
    Am letzten Abend des Zeltlagers zeigten die Jugendfeuerwehren mit verschiedenen Auftritten und Beiträgen ihr kreatives Können und zum Abschluss durfte natürlich eine Disco nicht fehlen. Hierbei wurde so manches Tanztalent entdeckt.

Zusätzlich zu diesen Aktivitäten hatten wir die Möglichkeit an zwei Tagen das Tagesprogramm frei zu gestalten.
So nutzten wir den Montag um die Werkfeuerwehr und den Backstagebereich des Europa-Parks zu besuchen sowie das Naturzentrum Rheinauen in Rust samt Badesee zu erkunden. An diesem Tag erhielten wir einen Einblick in die Abläufe des Brandschutzes in Deutschlands größten Freizeitpark und erlebten wie sich unsere Erde im Laufe der Jahre verändert hat und welche großen Zeiträume vergehen müssen bis unachtsam weggeworfener Müll in der Natur zerfallen ist.

An unserem zweiten freien Tag, dem Donnerstag, war vormittags erst einmal etwas Ausruhen angesagt, bevor wir nachmittags das Bühler Freibad besuchten und die Wasserrutsche unsicher machten. So ein Sprung ins kühle Nass… einfach grandios.
Das Zeltlager öffnete seine Pforten an einem Abend auch für Familien, Freunde und offizielle Gäste. Zusammen wurde der Lagergottesdienst besucht, der unter dem Motto KaReVeTo stand. Dabei handelt es sich um einen Wertekodex, den die Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg in den letzten Jahren entwickelt hat und die Punkte Kameradschaft, Respekt, Verantwortung und Toleranz in den Vordergrund stellt. Im Vorfeld dieses Gottesdienstes wurden von den Zeltlagerteilnehmern Plakate zu diesen Themen auf kreativste Weise erstellt.
Nach einer schönen und erlebnisreichen Woche endete das Zeltlager dann am Samstagmittag mit dem Abbau der Zelte, dem Beladen des GW-T im Tetrisformat und der Rückfahrt zum Gerätehaus. Am frühen Nachmittag kamen wir müde oder bereits verschlafen, aber vor allem mit Vorfreude aufs nächste Mal im Gerätehaus an. Eine tolle Woche mit vielen Eindrücken und jeder Menge Spaß lag hinter uns.

Ein Dankeschön an alle Jugendlichen, die mit Sicherheit eine unvergessliche Woche gemeinsam erlebt, neue Kontakte geknüpft und sich vorbildhaft verhalten haben.
Bis zum nächsten Mal, euer Betreuerteam.