Feuerwehr aktuell

Herzlich Willkommen bei der Feuerwehr Bühlertal

Auf den Seiten unserer Homepage finden Sie verschiedene Informationen über die Arbeit und die Ausstattung Ihrer Feuerwehr.


Nächste Proben:

Ende Juni haben wir unseren Übungsdienst mit Einschränkungen wieder augenommen.
Momentan konzentrieren wir uns auf Übungen der Höhenrettungseinheit sowie der Aubildung unserer Maschinisen und Atemschutzgeräteträger.

DatumUhrzeitAbteilung

09.08.2020

Mit dem heißen Sommerwetter steigt die Waldbrandgefahr!

Hohe Temperaturen und Trockenheit haben auch in Mittelbaden inzwischen zu höchsten Waldbrand-Warnstufen geführt. Dies gilt gleichermaßen für die trockenen Wiesen und Felder außerhalb der bewaldeten Flächen. Die Feuerwehren appellieren: Bitte gehen Sie aufmerksam durch Wald und Flur und beachten Sie folgende Verhaltenshinweise!

– Werfen Sie keine Zigaretten oder andere brennende Gegenstände in die Natur – erst recht nicht aus dem Fahrzeug! Schnell kommt es zu einem Böschungsbrand an Autobahnen und anderen Straßen.

– Lassen Sie niemals Fahrzeuge mit heißen Abgasanlagen auf trockenen Feldern oder Wiesen stehen. Es besteht die Gefahr, dass sich die Vegetation daran entzündet. Dies betrifft neben allen Modellen mit am Fahrzeugboden liegenden Katalysatoren (viele Pkw mit Otto-Motoren) künftig auch immer mehr Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro VI. Werden diese in den Regenerationsmodus geschaltet, können sehr hohe Temperaturen auftreten.
 
– Respektieren Sie Verbote von offenem Feuer in Waldbrand gefährdeten Gebieten sowie Zutrittsbeschränkungen.
 
– Halten Sie die Zufahrten zu Wäldern, Moor und Heide frei – sie sind wichtige Rettungswege. Beachten Sie unbedingt Park- und Halteverbote.
 
– Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort über Notruf 112. Hindern Sie Entstehungsbrände durch eigene Löschversuche an der weiteren Ausbreitung, wenn Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen.

(Pressemitteilung des Landratsamts Rastatt vom 04.08.2020)


23.07.2020

Neues Fahrzeug für unseren Fuhrpark

Nachdem der ursprüngliche Termin Ende März coronabedingt abgesagt werden musste, war es am Mittwoch, 15. Juli 2020 endlich soweit.
Eine kleine Gruppe aus Bühlertal machte sich auf den Weg nach Österreich, ins Zillertal zur Firma Empl, um unser neues Löschgruppenfahrzeug LF 10 abzunehmen und in sein zukünftiges Zuhause zu überführen.

Nach einem langen Donnerstag, gefüllt mit Überprüfungen der Qualität des Fahrgestells, des Aufbaus und der Beladung sowie einer Einweisung, anschließendem Testen der Pumpe und der verschiedenen Geräte, ging es am Freitag auf die Autobahn. Nach einer langen Fahrt erreichten die Kameraden am Abend Bühlertal. Standesgemäß wurde das neue Fahrzeug mit Blaulicht und Martinshorn auf den Hof des Feuerwehrhauses unter den Augen einzelner, erwartungsfreudiger Kameraden eingefahren.

Ein Termin für die offizielle Einweihung des Fahrzeugs ist, aufgrund der aktuellen Pandemielage, noch nicht festgelegt.

Bevor das neue LF 10 seinen eigentlichen Dienst aufnimmt, sind in den kommenden Wochen noch einige Vorbereitungen zu treffen sowie Einweisungen ins und Übungen mit dem Fahrzeug notwendig.

In Bühlertal löst das neue Fahrzeug das etwas in die Jahre gekommene LF 16-TS ab, dass nach 34 Jahren Dienst in den verdienten Ruhestand treten darf.

Die Freiwillige Feuerwehr Bühlertal bedankt sich bei der Firma Empl für die gemeinsame und erfolgreiche Umsetzung des mittlerweile dritten Fahrzeugs aus dem Zillertal sowie bei den vier Kameraden und dem neuen Hauptamtsleiter der Gemeinde Bühlertal für die erfolgreiche Überführung des Fahrzeugs und freut sich auf das zukünftige Arbeiten mit dem neuen LF 10.

Die Bevölkerung wird das Fahrzeug im Rahmen eines Tages der Feuerwehr im kommenden Jahr 2021 bestaunen können.

Weitere Fotos und eine Fahrzeugbeschreibung werden folgen.


13.07.2020

Corana und seine Auswirkung strahlt auch auf das Bühlertäler Oktoberfest aus

Wie auch schon viele andere Veranstaltungen, so ist auch das diesjährige Oktoberfest der Feuerwehr Bühlertal von den Auswirkungen, die die SARS-CoV2-Pandemie hinterlässt, betroffen.
Wir haben uns schweren Herzens dazu entschlossen die Einsatzfähigkeit der Wehr nicht für den Spaß des Festes auf das Spiel zu setzen. Die Gefahr, dass eine “Großveranstaltung” zu einem lokalen Ausbruch der Pandemie führen kann und dann eine übergreifende Quarantäne mit sich bringt, zeigen die letzten Tage überdeutlich. Mit dem Einschleppen des Virus wäre die gesamte Feuerwehr mit einem Schlag außer Kraft gesetzt und das können und wollen wir nicht riskieren. Wir hoffen auf Ihr Verständnis für unsere Entscheidung und stehen Ihnen “lieber” für den Fall der Fälle mit unserer ganzen Kraft zur Verfügung.